Eine starke FDP für Erftstadt

Kompetent und sachorientiert

Gabriele Molitor

Gabriele Molitor

Franz Holtz

Franz Holtz

Renate Wintz

Renate Wintz

Reiner Wintz

Reiner Wintz

Leonore Bühner

Leonore Bühner

Reformen im Schulbereich brauchen Zeit

Franziska Müller RechDiskussionsveranstaltung mit Franziska Müller-Rech

„Besser in die Tiefe als auf die Schnelle“ so lautet die Devise für die Schulpolitik in Nordrhein-Westfalen, die seit einem Jahr von der FDP verantwortet wird. Franziska Müller-Rech, Sprecherin für schulpolitische Bildung der FDP-Landtagsfraktion in Düsseldorf, berichtete darüber, was federführend von Schulministerin Yvonne Gebauer seit der Landtagswahl im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht wurde. Die Bonner Abgeordnete war der Einladung des FDP-Ortsverbandes Erftstadt gefolgt, der in den Tagungsraum der Tennishalle an der Schwarzau in Blessem eingeladen hatte.

Zu den ersten Maßnahmen nach der Regierungsübernahme durch die NRW-Koalition aus CDU und FDP gehörte der Stopp von Förderschulschließungen.

„Inklusion ist gewollt, doch muss das Tempo der Qualität folgen, nicht umgekehrt. Um Ressourcen besser zu bündeln, soll verstärkt auf Schulen für gemeinsames Lernen gesetzt werden. Gleichzeitig ist es für eine gelingende Inklusion unerlässlich, Wahlmöglichkeiten zu sichern. Daher muss neben qualitativ hochwertigen Angeboten an allgemeinen Schulen ebenso ein Förderschulangebot gesichert sein“, erläuterte die Schulpolitikerin.

Beim Thema Rückkehr zu G 9, der Reform der gymnasialen Oberstufe mit dem Abitur nach neun statt nach acht Jahren, solle im nächsten Sommer ab den Klassen 5 und 6 gestartet werden. Voraussetzung ist der Beschluss der Schulkonferenz eines jeden Gymnasiums. „Wir wollten die Entscheidung den Schulen überlassen, wie lange bis zum Abitur gelernt werden soll. Der Gesetzentwurf ist in der parlamentarischen Beratung. Die Rahmenbedingungen nehmen auch Rücksicht auf eventuell notwendige Baumaßnahmen an den Schulen“, führte Müller-Rech aus.

Die Diskussionsveranstaltung nahm mehr als drei Schulstunden ein und behandelte viele weitere Themen wie zum Beispiel Talentschulen zur Förderung von Chancengleichheit, das Programm „Fit in Deutsch“ Sprachkurse für Migranten in den Schulferien sowie die Finanzierung von Schulsozialarbeitern.

„Die Schulpolitik war 2017 wahlentscheidend und es gibt noch viele Baustellen im Schulbereich. Doch wichtig ist, dass gute Reformen Zeit brauchen. Das müssen wir vermitteln“, meinte Gabriele Molitor, Vorsitzende des FDP-Ortsverbandes Erftstadt.